10.11.2021

Grüß Gott - Citiypastoral am Essener Dom

Ein neues Zuhause für grüßgott!

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

 

 

 

 

grüßgott,


„grüßgott“ – so beginnt nun seit fast drei Jahren jeder Newsletter der Cityseelsorge am Essener Dom. Wenn jemand Grüß Gott sagt, soll Gott die Person grüßen, nicht umgekehrt. Begründet ist das im Wunsch, dass Gott uns mit seinem Segen begleiten möge.

In dieser Woche ist es nun soweit: „grüßgott“ öffnet einen neuen Treffpunkt für die Cityseelsorge am Essener Dom.

ENDLICH IST ER DA!

Ein 30qm großer Glaskasten mit ganz viel Kirche drin: Mitten in der Essener Fußgängerzone bekommt „grüßgott“ ab dem 13. November ein Zuhause in der Öffentlichkeit. In einem gläsernen Pavillon auf der Kettwiger Straße, direkt am Brunnen vor dem Domhof, werden haupt- und ehrenamtliche „grüßgott“-Engagierte mit Beginn des Weihnachtsmarktes zunächst ein Jahr lang die Begegnung mit den Menschen in der Essener Innenstadt suchen. Dabei will der neue „grüßgott“-Pavillon ein Treffpunkt am Dom sein, die Vielfalt des kirchlichen Angebots präsentieren und Gruppen, Gemeinden und Verbänden einen originellen Gestaltungsraum anbieten.

Ansprechbar? Auskunftsfähig?

Für die Mitarbeit im und um den Pavillon sucht „grüßgott“ ehrenamtliche Gastgeberinnen und Gastgeber, die für Begegnung, Information und Gespräch zur Verfügung stehen. Wer offen und zugewandt in Kontakt mit anderen Menschen treten möchte, kann sich unverbindlich bei Cityseelsorger Bernd Wolharn melden, Tel.: 0201/2204 214 oder E-Mail: gruessgott@bistum-essen.de . Für ihre jeweilige Aufgabe werden die Ehrenamtlichen geschult und begleitet.

Zu einem ersten Informationstreffen lädt „grüßgott“ alle Interessierten am Mittwoch, 24. November, um 19 Uhr ein. Ein weiteres Informationstreffen findet am Donnerstag, 16. Dezember um 19 Uhr statt. Herzlich willkommen zu einem der beiden Abende. Treffpunkt ist der neue Glaspavillon von „grüßgott“.

Freue mich auf viele neugierige und interessierte Fans der Cityseelsorge!
grüßgott
Ihr und euer

Bernd Wolharn

 

 

 

 

<- Zurück zu: Aktuelles