13.10.2015

"Wenn Laien zu Wort kommen - ein außergewöhnlicher Dienst"

Foto: Achim Pohl (Bistum Essen)

heißt das neue Buch über die Laien-Ansprachen in der Essener Gemeinde St. Josef.

    Längst haben heute die Priester und nicht nur die Bischöfe das Recht, im Gottesdienst die Homilie zu halten. Oftmals beherrschen sie aber die Sprache der Zuhörer nicht, weil sie nicht einheimisch sind, und oftmals gibt es theologisch gebildete Laien, die das viel besser könnten. Wäre es nicht an der Zeit, dass sie dann in Anwesenheit der Priester das Evangelium auslegen dürfen? Das Wohl der Kirche und der Gläubigen würde es längst nahelegen. Dass Laien das können zeigt ein Beispiel aus der Ortskirche Essen: seit 20 Jahren gibt es den Ansprachenkreis in der Frintroper Gemeinde St. Josef. In diesem Band sind viele der Predigten abgedruckt. Sie beweisen die persönliche Färbung, aber auch den tiefen Ernst dieses Dienstes. Wäre es nicht an der Zeit zu sagen: das ist nicht nur eine legitime Form der Predigt, sondern das Wirken des Geistes Gottes zum Wohl der Kirche? 
    weitere Infos:
<- Zurück zu: Aktuelles